Österreichischer Cavallerie Verband

Einsatz für Tradition und Zukunft

 

Galerie des ÖstCavVerb 

 

Eindrücke                                                aus dem Österr. Cavallerie-Verband

Kaisergeburtstag und Marienfeier auf Gut

Neustupov/Böhmen - 18.-20.8.2017

Auch dieses Jahr lud Baron Michael von Schmidtkunz die Kavallerie auf sein Landgut in Neustupov/Böhmen zur Feier anlässlich des Geburtstages weiland Seiner k.u.k. Apostolischen Majestät Kaiser Franz Joseph I. und zur religiösen Feier des Festes Maria Himmelfahrt ein. Die Teilnehmer vom DR Graf Nikolaus Pejacsevich und k.k.Landwehr-Ulanen-Regiment No 6 samt ihren Begleitungen fanden sich am Freitagnachmittag auf dem Gut ein. Nach Versorgen der Pferde und einer kurzen Befehlsausgabe wurden die Unterkünfte bezogen. Zum Abendessen lud Baron von Schmidtkunz in das Restaurant „Blaue Katze“ in Votice/Böhmen. Dort wurde in Anwesenheit der Fürstin Patricia Hohenberg auf des Kaisers Geburtstag angestoßen.

Am Samstag gegen Mittag begrüßten Baron von Schmidtkunz und Ihre Durchlaucht Fürstin Hohenberg die Vertreter des Klerus', Bürgermeister Miroslav Slunečko, Abordnungen der örtlichen Vereine sowie die Kameraden vom IR 8 am Gutshof. Dort warteten bereits die Escorte der Kavallerie und die mit zwei Lipizzaner Schimmeln bespannte Kutsche von Herrn Schlöglhofer, um die Gäste zum Mariengottesdienst in die Pfarrkirche zu geleiten.    

Der Festgottesdienst zu Ehren der Gottesmutter Maria in der Pfarrkirche von Neustuopv wurde von den Jagdhornbläsern aus Waidhofen/Ybbs musikalisch gestaltet.

Nach dem Gottesdienst setzte sich der lange Zug zur Feldprozession in Bewegung. Aufgrund des Unwetters in der vorhergehenden Nacht waren die Feldwege nicht begehbar, sodass die Feldprozession beim Friedhof beendet wurde. Die Dragoner und Ulanen, die auf der Anhöhe bei der Marienkapelle bereits die Reitvorführung vorbereitet hatten, wurde zu kurzfristiger Planänderung gezwungen. Die Musikanlage des Kam. Robert Deisenhammer, genannt DJ der Kavallerie, wurde blitzartig neben der Straße beim Friedhof aufgebaut und so konnte die Reitvorführung vor den zahlreichen Gästen staffinden.

Anschließend lud Baron von Schmidtkunz die Teilnehmer am Gottesdienst und der Feldprozession, sowie die Bevölkerung von Neustupov in das Volkshaus, wo ein köstliches und reichhaltiges Buffet für die Gäste gerichtet wurde.  Herzlichen Dank dem Gastgeber Baron Michael von Schmidtkunz für seine großzügige Gastfreundschaft.

(Fotos Schaller, Deisenhammer)

 

 Meldung an Baron Michael von Schmidtkunz durch Obstlt d.Kav. Gappmayr

 Die Eskorte mit dem Bischof und Ihrer Durchlacht Fürstin Patricia Hohenberg

 

 

 

 

 

 

Obslt d.Kav. Gappmayr mit Ihrer Durchlaucht Fürstin Patricia Hohenberg

 

Die Ehrengäste auf der Fahrt zur Kirche

 Die Eskorte des Österr. Cavallerie-Verbandes

Voran die Fahne des Gutes Neustupov

 

 Kommandant der Eskorte Obstlt d.Kav. Fritz Gappmayr; Kdt Dragonerregiment Nikolaus Graf Pejacsevich

 

 

 Waffenreiten; Obslt d.Kav. Gappmayr und Mjr d.Kav. Islinger im Säbelkampf

 

 Reitvorführungen

 

 Ausreiten nach den Reitvorführungen

 

 

 

 

 

Reitseminar und Tag der Kavallerie 2017

15.- 18. Juni 2017

Das Pferdezentrum Stadl-Paura - ehemals k.k. Hengstendepot Stadl-Paura war das Ziel für die Durchführung eines intensiven Reitminars und "Tag der Kavallerie" 2017 in der Zeit vom 15. Juni bis 18. Juni 2017 des Österr. Cavallerie-Verbandes.

Das Reitseminar umfasste mit Schwerpunkt Sitz, Versammlung und Abteilungsreiten.

Teilnehmer: Dragonerregimente No 2 Nikolaus Graf Pejascevich, Dragonerreigment No 15 Erzherzog Joseph, k.k.Landwehr-Ulanen-Regiments No 6.

Donnerstag, 15. Juni 2017:

Bis 19.00 Uhr Ankunft und beziehen der Stallungen im Pferdezentrum anschließend Ausritt in das weitläufige Gelände des Pferdezentrums Stadl-Paura.

Nach versorgen der Pferde begaben sich die Teilnehmer zum Kameradschaftsabend beim Fischbrater in Lambach.

Freitag, 16. Juni 2017:

08.30 Uhr Standeskontrolle, Begrüßung durch den Präsidenten des Österr. Cavallerie-Verbandes, Obst d.Kav. Franz J.Prandstätter

09.30 Uhr Aufgesessen und Beginn des Reitseminars unter Kursleitung von Ausbildungsleiter Rudolf Krippl (Pferdezentrum Stadl-Paura). Die erste Lektion "Sitz". Jeder Teilnehmer konnte unter der fachgerechten Anleitung an der Verbesserung seines Sitzes, der Zügelführung und der Einwirkung auf das Pferd arbeiten.

Nach der ersten Reitstunde - die nicht nur wegen der Hitze für alle Teilnehmer durchaus fordernd war - wurden die Pferde abgeritten und versorgt.
Das gemeinsame Mittagessen im Gasthaus 7erStall der Familie Strasser und die darauffolgende Mittagspause dienten der Erholung um für die zweite Reitstunden gerüstet zu sein. Rudolf Krippl, staatl. geprüfter Reitlehrer brachte den Teilnehmern in dieser Stunde interessante Details zum Körperaufbau (Skelett und Muskelaufbau) des Pferdes näher. Danach weiter Ausbildung in Sitz und Versammlung.

Nach  dem Reitunterricht und einer einstündigen Pause wurde das Seminar mit Exercierdienst und waffeneigener Ausbildung (Säbel und Pike) fortgesetzt.  Danach Pferde versorgen und Abendessen im Gasthaus 7erStall. Anschließend Kameradschaftsabend.

Samstag, 17.Juni 2017:

09.00 Uhr Standeskontrolle

09.30 Uhr Aufgesessen und Fortsetzung des Reitseminars. Heute spüren die meisten Teilnehmer bereits die Früchte ihrer Arbeit in den Beinen. Aber jeder Kamerad zeigt sich engagiert und begeistert von der fachlichen Kompetenz und dem freundlichen Umgangston des Reitlehrers. Heute werden neben Sitz und Versammlung Schenkelweichen, Seitengänge und Gangverstärkung und -redizierung gelernt. Jeder Teilnehmer stellt bald fest, wie sich in der kurzen Zeit sein Sitz und seine Einwirkung auf das Pferd wesentlich verbessert hat.

Nach der Mittagspause wird das Reitseminar mit den Schwerpunkten Versammlung und Abteilungsreiten fortgesetzt. Trotz der Anstrengungen sind alle Reiter voll motiviert und das Stimmungsbild könnte nicht besser sein. Dies ist der hervortragenden Disziplin der Reiter und der ausgezeichneten Unterrichtsmethodik unseres Reitlehrers Rudolf Krippl geschuldet.

Gegen Ende des zweiten Kurstages sind wir sogar soweit, dass jeder Reiter  einen kleinen Sprung über das am Reitplatz aufgestellte Hindernis wagt. Selbst etwas schwächere Reiter überwinden den Sprung ohne Probleme. Dies hebt die Stimmung und alle sind voll des Lobes für das Reitseminar und unseren Reitlehrer Rudolf Krippl.

Nach dem Reitkurs erfolgt eine kurze Pause, um dann mit Exercierdienst und waffeneigener Ausbildung (Säbel- und Pikenarbeit) den Dienst fortzusetzen.

Am Abend: Kameradschaftsabend im 7erStall mit Ripperlessen

Sonntag, 18. Juni 2017 - Tag der Kavallerie

09.00 Uhr kurze Standeskontrolle und Beginn der Generalprobe.

Zur Generalprobe ist bereits unser "Kapellmeister" Ing. Robert Deisenhammer mit seiner Musikanlage eingetroffen. Mit flotten Traditionsmärschen beginnt die Generalprobe. Allmählich finden sich auch Zuschauer und Ehrengäste u. a. Baron Dr. Norbert v.Handel, Marineoffiziere von der Marine Escadre, Kameraden von der Offiziersgesellschaft Wels, am Reitplatz ein.

10.00 Uhr - Einreiten zum Tag der Kavallerie

Nach der Aufstellung am Reitplatz, Einmarsch der Standarte und Meldung an den Leiter des Pferdezentrums Stadl-Paura, Ing. Karl Platzer durch den Kommandanten der ausgerückten Truppe, Obstlt d.Kav. Friedrich Gappmayr beginnt das Exercierprogramm. Alle Reiter sind voll konzentriert. "In Zweien rechts vorwärts - Marsch" und schon beginnt die Exerciervorführung. In exakter Formation reiten die Dragoner und Ulanen alle Exercierfiguren vor - selbst die schwierigen Ziehungen gelingen und das Publikum ist von der Präsentation begeistert.  Von einem Zuschauer wird die Vorführung als "Besonderheit, die es in Österreich sonst nirgend gibt" bezeichnet. Dieses Lob freut jeden und entschädigt für die Mühen und Anstrengungen dieses Reitseminars mit Tag der Kavallerie 2017.

Nach dem obligatorischen Bügeltrunk, gespendet von Reli Prandstätter, erfolgte die Defilierung. Unter den Klängen "Die blauen Dragoner...." erfolgte unter viel Applaus der Ausritt und das Ende des Tages der Kavallerie 2017. 

Danksagung: Besonderer Dank gilt:

Dem Leiter des Pferdezentrums Stadl-Paura, Herrn Ing. Karl Platzer, für die Möglichkeit, auf der historischen Anlage des ehemaligen k.k.Hengstendepots Stadl-Paura  das heute eine der modernsten Reitausbildungsstätten des Landes ist,  das  Reitseminar und den Tag der Kavallerie 2017 durchführen zu können. 

Dem Ausbildungsleiter  und staatl. geprüften Reitlehrer Rudolf Krippl für seinen ausgezeichneten Reitunterricht.

Dem Herrn Landeshauptmann von OÖ, Mag. Thomas Stelzer für die finanzielle Unterstützung des Reitseminars und Tag der Kavallerie 2017.

Allen Teilnehmern am Reitseminar und Tag der Kavallerie 2017:

Dragonerregiment Nikolaus Graf Pejascevich No 2 mit RgtKdt Obstlt d.Kav. Friedrich Gappmayr, Mjr d.Kav. Michael Islinger, Rttm Dr. Gerog Hesz, Oblt d.Kav. Michael Thesak. Kpl d.Kav. Josef Cerwenka.

Dragonerreigment No 15 Erzherzog Joseph mit stvRgtKdt Rttm Fritz Rath, Wchtm d.Kav. Rudolf Seyr

k.k.Landwehr-Ulanen-Regiment No 6 mit RgtKdt Obst d.Kav. Franz J. Prandstätter, Lt d.Kav. Ing.Walter Marek, Lt d.Kav. Karl Weidinger, Wchtm d.Kav. Karl Engleiter und PatrF Franz Haunschmidt.

Ing. Robert Deisenhammer für die musikalische Gestaltung des Tages der Kavallerie 2017.

                                      Fotogalerie:     

Fotos: Fregattenkapitän Georg Schaller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorstellung beim Landeshauptmann:   

Der neue Landeshauptmann von OÖ, Mag. Thomas Stelzer hat am 9. Mai 2017 eine Delegation des Österr. Cavallerie-Verbandes mit Präsident Obst d.Kav. Franz J.Prandstätter und Rttm Fritz Rath in seinen Amtsräumen im Linzer Landhaus empfangen. In einer sehr entspannten und gemütlichen Atmosphäre konnten Präs. Prandstätter und Rttm Rath den Österr. Cavallerie-Verband, seine Ziele, Aufgaben und Aktivitäten vorstellen. LH Mag. Stelzer zeigte sich sehr interessiert an der Traditionsarbeit der Kavallerie und lobte die Arbeit, insbesondere die Präsentation der altösterr. Kavallerie im Rahmen des "Tages der Kavallerie" am 18. Juni 2017 ab 10.00 Uhr im Pferdezentrum Stadl-Paura.         LH Mag. Stelzer sagte für diese öffentlich zugängliche Veranstaltung auch eine Landesförderung zu.                         DANKE Herr Landeshauptmann ! 

 

                     

 

Fechtkurs mit Fechtmeister Konsulent Adolf BABLER –

25.3.2017 – NEUMARKT/M.

Die Kameraden vom k.k.Landwehr-Ulanen-Regiment No 6  (LUR 6) luden zum Fechtkurs mit Fechtmeister Kons. Adolf BABLER nach NEUMARKT/M. ein.

Teilgenommen haben vom DR 15 Rttm Fritz RATH und Wchtm d.Kav. Reinhold MOSER, vom DR 4 Kpl d.Kav. Ing. Engelbert HAINDRICH und vom LUR 6 Kdt Obst d.Kav. Franz J. PRANDSTÄTTER, Lt d.Kav. Ing. Walter MAREK sowie Lt d.Kav. Karl WEIDINGER.

Nach der Begrüßung durch Obst d.Kav. PRANDSTÄTTER erfolgte die Vorstellung des Fechtmeisters Adolf BABLER – er ist aktiver Fechter mit mehr als 20 Staatsmeistertiteln, Gewinner internat. Meisterschaften und  Teilnehmer an zahlreichen Weltmeister- und Europameisterschaften. Seit 30 Jahren ist Adi BABLER Funktionär im Österr. Fechtverband und im OÖ Landesfechtverband. Sein besonders Augenmerk schenkt BABLER den Nachwuchssportlern und hier vor allem Jugendlichen und Kindern.

Und schon geht es zur Sache. Zunächst wurde den Teilnehmern der Unterschied zwischen Florett, Degen und Säbel erklärt. Sodann wurden die ersten Griffe mit dem Florett geübt. Beim Fechten mit dem Florett darf nur der Oberkörper ohne Arme und Schultern getroffen werden. Einfacher ist es mit dem Degen, bei dem der gesamte Körperbereich getroffen werden darf. Einig waren sich die Fechtkursteilnehmer darin, dass es sehr viel Übung, taktisches Denken und das Erkennen der Absicht des Gegners bedarf, um die Waffe erfolgreich zum Einsatz zu bringen.

Das abschließende Gefecht zwischen DR 15 und LUR 6 endete mit einem kameradschaftlichen 1:1

 (Fotos Prandstätter)

 

 

 

 

     

 

 

Obst d.Kav. Prandstätter mit Fechtmeister Adi Babler

 

 

 

 

 

 

 

Die Teilnehmer am Fechtkurs 2017

 

 

 

 

 

 

 Angriff

 

 

 

 

 

 

Das Gefecht

 

 

 

Generalversammlung 21.1.2017, Wien, HLogS

Obstlt d.Kav. Friedrich GAPPMAYR  neuer Vizepräsident des

Österreichischen Cavallerie-Verbandes

 Fotos: C.Schopf. F.Schenk, RAD 2, ÖstCavVerb.

 

 Neugewählter Vizepräsident

Obstlt d.Kav. Friedrich Gappmayr

 

 

 

 

 

 

 Generalversammlung Ehrengäste

 


 

 

 

  Ehrungen

Ansprache Hptm d.Res.DI Richard SMYTH,

Frankreich

 

 

 

Eindrücke aus dem Jahr 2016 und davor: